Projekt 3: Perspektiven Bielefeld – Konversion Bielefeld (Bielefeld)

Im Überblick

Worum ging's?
Über eine Online-Beteiligungsplattform konnten Bürgerinnen und Bürger ihre Ideen für die Stadtentwicklung einbringen.

Wer hat mitgemacht?
Von den Anwohnerinnen und Anwohner zweier ehemaliger Kasernenstandorte in Bielefeld beteiligten sich ca. 400 vor Ort und bis zu 2000 online (registrierte Teilnehmende).

Wo und wann fand's statt?
Bielefeld (Bezirk Detmold), seit Herbst 2015

Mehr Infos:
Website des Projekts "Perspektiven Bielefeld"

Im Detail

  • Zielsetzung

    Auf der Online-Plattform „Perspektiven Bielefeld“ befindet sich das Beteiligungsportal zum Thema Stadtentwicklung in Bielefeld. Hier werden Informationen zu den Stadtentwicklungsprojekten sowie zu den verschiedenen Möglichkeiten der Teilhabe aufgezeigt. In unterschiedlichen Stadtteilen werden Maßnahmen zur Entwicklung der Quartiere erarbeitet. Ein Stadtteil wurde unter dem Titel „Konversion Bielefeld“ gelabelt. Dabei ging es um die Neugestaltung von ehemals militärisch genutzten Flächen. Die Bürgerinnen und Bürger sollten in mehrstufigen Informations- und Beteiligungsrunden eingebunden werden und damit neue Ideen, Anregungen und Vorbehalte beitragen.

  • Durchführung

    In einem ersten Schritt wurde eine offene Informations- und Dialogveranstaltung im Herbst 2015 durchgeführt. Die ca. 200 Bürger und Bürgerinnen konnten sich über den Sachstand zur „Konversion Bielefeld“ informieren. Dabei konnten inhaltliche Ideen eingebracht, die Vorschläge der Stadtverwaltung diskutiert und konkrete Wünsche zum weiteren Beteiligungsverfahren eingebracht werden.

    Neben einer zweiten Dialogrunde (ab Frühjahr 2016) wurden Online-Dialoge (21. April bis 31. Mai 2016) sowie mehrere Runde Tische mit Einladung möglichst repräsentativer Bevölkerungsgruppen umgesetzt. Dabei wurde das Ziel verfolgt, sich der bisher eingegangenen Botschaften seitens der Bevölkerung zu versichern. Mit Fragen wie „Haben wir das so richtig verstanden?“ und „Wollen wir so gemeinsam arbeiten?“ wurden die Pläne in den unterschiedlichen Austauschrunden immer weiter konkretisiert.

    Parallel wurden die Zwischenergebnisse transparent und umfangreich auf der Beteiligungsplattform zur Verfügung gestellt sowie aktuelle Ankündigungen und Einladungen zu weiteren (Online-)Dialogrunden veröffentlicht.

  • Ergebnisse

    Das Projekt ist zum jetzigen Zeitpunkt (Juni 2019) noch nicht abgeschlossen. Die ersten Erfolge liegen vor allen Dingen in der breiten und vielseitigen Beteiligung der Bevölkerung. Sowohl bei den beiden Dialogveranstaltungen, den Runden Tischen und der Online-Beteiligung (2000 registrierte Nutzerinnen und Nutzer) wurden zahlreiche Aspekte diskutiert und konkrete Ideen entwickelt.