Projekt 7: Integriertes Kommunales Entwicklungskonzept (IKEK) HÜNXE 2030 (Hünxe)

Im Überblick

Worum geht's?
Ein Online-Bürgerdialog ergänzt einen umfassenden Beteiligungsprozess, in dem Bürgerinnen und Bürger die Zukunft ihrer Stadt mitbestimmen.

Wer hat bisher mitgemacht?
Von den ca. 13.600 angesprochenen Bürgerinnen und Bürgern der Gemeinde Hünxe beteiligten sich jeweils 30 bis 40 Bürgerinnen und Bürger bei drei Ortsspaziergänge und 100 Bürgerinnen und Bürger an der 1. HünxeKONFERENZ.

Wo und wann findet's statt?
Hünxe (Bezirk Düsseldorf), 2017 bis 2023

Mehr Infos:
Website des Projekts Hünxe 2030

Im Detail

  • Zielsetzung

    Im Fokus des IKEK stand eine zukunftsfähige Entwicklung der Gemeinde. Dabei wurden alle Ortsteile in den Blick genommen und in eine kommunale Gesamtstrategie eingebunden. Dazu sollten alle relevanten Themenfelder der Bevölkerung betrachtet und die Bürger und Bürgerinnen in den Gestaltungsprozess eingebunden werden.

  • Durchführung

    Als erster Schritt wurden im Mai 2017 in drei der größeren Ortsteile Hünxe, Bruckhausen und Drevenack Spaziergänge mit Bürgern und Bürgerinnen unternommen, um Handlungsbedarfe festzumachen und zu diskutieren. Zwei Wochen später fand der Auftakt des Beteiligungsprozesses „Hünxe 2030” mit der ersten HünxeKONFERENZ statt. An mehreren Arbeitsstationen wurden Entwicklungsmöglichkeiten, Anregungen und Zukunftsideen zu verschiedenen Themen formuliert.

    Anschließend konnte sich die Bevölkerung sieben Wochen lang online einbringen und ihre Perspektiven mitteilen. Dabei wurde im wöchentlichen Turnus eine „Frage der Woche“ gestellt, um die vielen Themen zu fokussieren (Mobilität, Wohnen, Ehrenamt, Handel und Dienstleistungen, Zusammenleben von Jung und Alt). Parallel dazu fand die erste MultiplikatorenWERKSTATT mit Vertreterinnen und Vertretern von Vereinen und anderen Gruppen statt.

    Bei der zweiten HünxeKONFERENZ im Oktober 2017 wurden die erarbeiteten Ergebnisse präsentiert und erneut an Arbeitsstationen zur Diskussion gestellt. Ein besonderes Augenmerk lag auf der Einbindung spezifischer Gruppen. So wurden im Oktober/November 2017 Jugendliche über die sozialen Kanäle (Facebook, Instagram, Twitter, eigene Internetseite) zu verschiedenen Themen befragt. Ebenso gab es eine Fotoaktion für junge Menschen; hier konnten sie den Lieblingsort in Hünxe posten.

    Bei der zweiten MultiplikatorenWERKSTATT wurden die Ergebnisse des Prozesses Hünxe 2030 mit allen Handlungsfeldern, Zielen und Maßnahmen vorgestellt. Diese konnten erneut kommentiert und diskutiert werden. In einer 3. HünxeKONFERENZ wurde das komplette IKEK der interessierten Bürgerschaft aus Hünxe vorgestellt. Dabei wurde über konkrete Maßnahmen informiert und für ein weiteres Engagement geworben, um die Umsetzung der Projekte voranzutreiben.

  • Ergebnisse

    Während des gesamten Prozesses Hünxe 2030 wurde auf der Internetseite der Gemeinde Hünxe informiert, Veranstaltungen wurden angekündigt und dokumentiert. Zudem wurden Interessierte über die Presse und teilweise persönlich zu den Beteiligungsangeboten eingeladen. Durch diese kontinuierliche Information und regelmäßige Beteiligung kam es zu einer Verstetigung der Kommunikations- und Kooperationsprozesse. Die Planungsschritte und Maßnahmen waren transparent gestaltet und auch im Nachgang des Prozesses online einsehbar und nachvollziehbar.

    Die Umsetzung der Maßnahmen wurde in wesentlichen Punkten von der betroffenen Bevölkerung mitgestaltet und begleitet. Der Abschluss der Baumaßnahmen ist für 2023 geplant.