Webvideo

Demokratie für mich - Werte und Normen in Deutschland

Teil 5/6: Gewaltfreie Erziehung

Der kleine Sohn schießt: der Fußball fliegt durchs Wohnzimmerfenster, Glassplitter regnen. Der Vater schreckt auf - was jetzt?

Kinder zu schlagen oder sie anderweitig körperlich zu bestrafen ist in Deutschland verboten. Welche Erfahrungen haben die Geflüchteten mit dem Thema gewaltfreie Erziehung?

"Wenn das Kind nicht hört, ist es normal und gerecht, das Kind zu schlagen. Aber es darf nicht übertrieben werden", sagt Izuchukwu Ndukwu aus Nigeria. "Ohne viel darüber nachzudenken heben viele schnell die Hand und schlagen ihre Kinder", ergänzt Hakim Ozbak aus Afghanistan.

"Ich kenne beides aus Afghanistan", berichtet Solbnolin Sharbonali. "Wenn jemand eine gute Ausbildung hat, dann redet er mit den Menschen. Es gibt jede Menge Menschen, die eine schlechte Ausbildung haben, und die ihre Kinder schlagen." Und die Afghanin Marzieh Ozbak findet: "Ich finde es sehr gut, dass in Deutschland die Eltern dazu verpflichtet sind, Konfliktsituationen mit ruhiger Hand und Sprache zu lösen."

Rechtliche Grundlage der gewaltfreien Erziehung in Deutschland ist der 1631 Abs. 2 BGB. Darin heißt es:

  • Kinder haben ein Recht auf gewaltfreie Erziehung.
  • Körperliche Bestrafungen, seelische Verletzungen und andere entwürdigende Maßnahmen sind unzulässig.

Filmographische Angaben

Dokumentation
Deutschland, 2016
Schlagworte: Gesellschaft, Integration, Migration