Inhalt

Publikationen

Aktuelle und bisherige Lesereisen

Aktuelle Lesereisen 2017
Lesereisen 2012-2017

Rückblick Lesereisen 2015

  • April 2015

    Auftakt mit Peter Wensierski: Er liest aus seinem Buch "Die verbotene Reise - Die Geschichte einer abenteuerlichen Flucht". Der Autor erzählt vom Leben junger Menschen unter den Zwängen in der ehemaligen DDR und dem Überschreiten von Grenzen.

  • Mai/Juni 2015

    Katja Thimm liest aus ihrem Buch „Vatertage – Eine deutsche Geschichte“ Ausgehend von den Lebenserinnerungen des Vaters – Flucht aus Ostpreußen während des 2. Weltkrieges, Gefängnis in der DDR, Neuanfang im Westen – macht die Autorin deutlich, wie die Erlebnisse der Kriegsgeneration auch in den nachfolgenden Generationen noch gegenwärtig sind.

  • Oktober 2015

    Yvonne Hofstetter liest aus ihrem Buch „Sie wissen alles – Wie intelligente Maschinen in unser Leben eindringen und warum wir für unsere Freiheit kämpfen müssen“. Die ausgewiesene Kennerin von Big Data fordert dazu auf, die Menschenwürde gegen die digitale Revolution zu verteidigen.

  • November 2015

    Literarische Kammermusikabende mit dem Ensemble OPUS 45 und Roman Knizka „Widerstand in der NS-Zeit – Den Nazis eine schallende Ohrfeige versetzen!“ - Mit der letzten Lesereise wagt die Landeszentrale ein Experiment. Der Schauspieler Roman Knizka und das Ensemble OPUS 45 präsentieren eine Collage von Texten und Kompositionen verfolgter Autoren und Komponisten, die Opfer der nationalsozialistischen Gewaltherrschaft wurden oder deren Werke verboten waren.

Politische Bildung vor Ort - es liest ...

Unter dem Motto „demokratie leben“ präsentiert die Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen Lesungen mit renommierten Autorinnen und Autoren, die sich mit politisch und gesellschaftlich relevanten Themen auseinandersetzen.

Diese Veranstaltungen, eine Kooperation mit dem Verband der Bibliotheken des Landes Nordrhein-Westfalen e.V. (vbnw), sollen dazu beitragen, Grundwerte der Demokratie zu vermitteln und die Bürgerinnen und Bürger für demokratisches Engagement zu gewinnen.

Um möglichst viele interessierte Bürger zu erreichen, ist die Landeszentrale für politische Bildung mit Lesereisen in allen Regionen des Landes unterwegs, vor allem im ländlichen Bereich.

Die positive Resonanz zeigt, dass der Präsenz vor Ort eine große Bedeutung zukommt. Die Lesungen informieren nicht nur über relevante Themen der politischen Bildung, sondern sind auch geeignet, die Zuhörer zu sensibilisieren.

Unter dem Titel „Politische Bildung vor Ort: Es liest…“ gehen die Autoren in Schulen oder Bibliotheken der fünf Regierungsbezirke, um aus ihren Werken vorzutragen und gemeinsam mit den Zuhörern über die Buchinhalte zu diskutieren. Zum Beispiel:

  • Wie organisieren wir das Zusammenleben unterschiedlicher Kulturen bei uns und in Europa?
  • Wie können wir die Erinnerung über bedeutsame historische Ereignisse wachhalten?
  • Welche Bedeutung hat zivilgesellschaftliches Engagement von Jugendlichen und Erwachsenen für das Gemeinwesen?
  • Wie gelingt es, mit Hilfe demokratischer und rechtsstaatlicher Instrumente gegen Extremismus, Fundamentalismus, Fremdenfeindlichkeit und Antisemitismus vorzugehen?
  • Welche Möglichkeiten haben wir, um Einfluss auf politische Prozesse zu nehmen?
  • Auf welche zukünftigen Herausforderungen müssen sich Staat und Gesellschaft einstellen?

Zielgruppe der Lesungen sind interessierte Bürgerinnen und Bürger von jung bis alt.

zurück zur Übersicht