Ein Friedenspreis für Kinder- und Jugendbücher

Was bedeuten Toleranz, Mut und Zivilcourage für eine junge Zielgruppe, fragte man sich bei der Gründung des Heinemann-Preises 1983. Seitdem wählt eine unabhängige Jury jährlich den Gustav-Heinemann-Friedenspreis für Kinder- und Jugendbücher aus. Der Preis erinnert an den ehemaligen Bundespräsidenten Dr. Dr. Gustav W. Heinemann. Er gab der Friedensforschung und -erziehung besondere Impuls

Gesamtüberblick über die Preisträgerinnen und Preisträger

Gustav-Heinemann-Friedenspreis 2019 für "Gertrude grenzenlos"

Der Gustav-Heinemann-Friedenspreis für Kinder- und Jugendbücher 2019 geht an Judith Burger für Ihr Buch "Gertrude grenzenlos". Eine spannende Geschichte über zwei Freundinnen in der DDR, Menschenrechte, Zivilcourage und Freundschaft sind Gegenstand dieses Werkes.

Mehr erfahren

Einladung zur Preisverleihung am 03.12.2019 im Haus der Geschichte Bonn

 

Rückblick auf die Verleihung des Gustav-Heinemann-Friedenspreises für Kinder- und Jugendbücher 2019

  • Der Gustav-Heinemann-Friedenspreis für Kinder- und Jugendbücher 2019 wurde am 3. Dezember 2019 an Judith Burger im Haus der Geschichte in Bonn verliehen. Sie wurde von Ministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen für ihr Buch "Gertrude grenzenlos" ausgezeichnet.

  • Preisträgerin Judith Burger mit Ihrem Buch "Gertrude grenzenlos".

  • Stephan Krawczyk, Liedermacher und Schriftsteller, gestaltete das musikalische Rahmenprogramm der Preisverleihung.

  • von li: Stephan Krawczyk (Liedermacher und Schriftsteller), Judith Burger (Preisträgerin), Isabel Pfeiffer-Poensgen (Ministerin für Kultur und Wissenschaft NRW), Prof. Dr. Harald Biermann (Stellvertreter des Präsidenten Haus der Geschichte)