Preisträger des Gustav-Heinemann-Friedenspreises 2012

"Die Zeit der Wunder“ von Anne-Laure Bondoux

Preisträgerin des Gustav-Heinemann-Friedenspreises 2012 ist Anne-Laure Bondoux mit ihrem Buch „Die Zeit der Wunder“.

Koumaïl ist zwölf Jahre alt, als er von französischen Zollbeamten auf einem Lastwagen entdeckt wird. Begonnen hat alles in den Kriegswirren des Kaukasus – es ist die Geschichte einer endlosen Flucht und es ist die Geschichte von Koumaïls Herkunft, so wie Gloria sie ihm erzählt hat: Koumaïls Mutter ist einem Anschlag zum Opfer gefallen; sterbend hat sie das Kind Gloria übergeben. Auf ihrer Flucht werden Gloria und Koumaïl getrennt, so dass er allein in Frankreich ankommt. Erst mit dem Siegeszug des Internet kann er seine Suche nach Gloria und damit nach seiner wahren Identität wieder aufnehmen. In Tiflis kommt es zu einem letzten Zusammentreffen zwischen ihm und Gloria, wieder erzählt sie ihm die wahre Geschichte seiner Herkunft, aber es ist eine ganz neue Geschichte.

Bondoux‘ Werk ist eine ebenso realistische wie poetische Erzählung über das Elend der Kriege und zugleich eine Erzählung über Geschichten, die über den Krieg erzählt werden und immer erzählt worden sind. Für ihre hervorragende Leistung erhielt Maja von Vogel den einmaligen Sonderpreis für Übersetzungsleistung der Regionalgeschäftsstelle NRW des Börsenvereins des Deutschen Buchhandels.

Aus dem Französischen von Maja von Vogel
Hamburg: Carlsen Verlag, 2011, 192 S., (ab 13 Jahre)

Empfohlene Bücher:

Und in mir der unbesiegbare Sommer

Ruta Sepetys
aus dem Englischen von Henning Ahrens

Hamburg: Carlsen Verlag, 2011, 304 S.,(ab 14 Jahre)

Blumkas Tagebuch

Iwona Chmielewska
aus dem Polnischen von Adam Jaromier

illustriert von Iwona Chmielewska
Langenhagen: Gimpel Verlag, 2011, 64 S., (ab 12 Jahre)

Als gäbe es einen Himmel

Els Beerten
aus dem Niederländischen von Mirjam Pressler

Frankfurt am Main: FJB im Fischer Verlag, 2011, 624 S., (ab 16 Jahre)

Krieg: Stell dir vor, er wäre hier

Janne Teller
aus dem Dänischen von Sigrid Engeler

illustriert von Helle Vibeke Jensen
München: Carl Hanser Verlag, 2011, 64 S, (ab 12 Jahre)

Black Box Dschihad

Martin Schäuble
Hamburg: Carl Hanser Verlag, 2011, 224 S., (ab 12 Jahre)

Der Bus von Rosa Parks

Fabrizio Silei
aus dem italienischen von Sarah Pasquay
illustriert von Maurizio A.C.Quarello

Berlin: Verlagshaus Jacoby & Stuart, Berlin, 2011, 40 S., (ab 8 Jahre)