Preisträger des Gustav-Heinemann-Friedenspreises 2018

"Sami und der Wunsch nach Freiheit" von Rafik Schami

Gegen die seit dem Jahr 2011 andauernde humanitäre Katastrophe des Kriegs in Syrien erhebt sich in dem Jugendbuch Sami und der Wunsch nach Freiheit die Stimme Rafik Schamis, der nicht nur ein politisch-humanistischer Kopf ist, sondern auch ein fabulier-freudiger, zwischen den Kulturen vermittelnder Autor:

Indem er anknüpfend an die orientalische Tradition mündlichen Erzählens eine überbordende Geschichte entspinnt, ohne den roten Faden der Freundschaft zwischen den beiden Hauptfiguren Sharif und Samir aus den Augen zu verlieren, entfaltet sich ein durch Vertrauen, familiären Zusammenhalt und Liebe kontrastiertes Panorama einer Gesellschaft in permanenter Notwehr gegen ein zutiefst korruptes, brutales und überhaupt menschenfeindliches System.

Rafik Schami
Weinheim Basel: Beltz & Gelberg, 2017, 327 S., (ab 14 Jahre)

Empfohlene Bücher:

 

Ramas Flucht

Margriet Ruurs
Hildesheim: Gerstenberg Verlag, 38 S., (ab 5 Jahre)

Stromer

Sarah V. & Claude K. Dubois
Frankfurt am Main: Moritz Verlag, 72 S., (ab 6 Jahre)

Väterland

Christophe Léon
München: Mixtvision Verlag, 116 S., (ab 12 Jahre)