Buch

Das Verschwinden der Frauen

Selektive Geburtenkontrolle und die Folgen

Mara Hvistendahl

Das Verschwinden der Frauen NEU
Verlag:
München: Deutscher Taschenbuch Verlag, 2013, 424 S.

Das normale Geschlechterverhältnis wird mit der Kennziffer 105 bezeichnet. Das bedeutet, dass auf 100 weibliche Geburten 105 männliche kommen. Die kleine Differenz wird durch geringere Lebenserwartung und andere Faktoren ausgeglichen. Doch auf der ganzen Welt gerät das ausgewogene Zahlenverhältnis wegen moderner Geburtenkontrollverfahren und bedenklicher traditioneller Haltungen zwischen den Geschlechtern aus der Balance. Es gibt zu viele Jungen und zu wenig Mädchen. Das gilt für China, wo die Differenz mit 163 Millionen fehlenden Frauen bereits der Gesamtanzahl der weiblichen Bevölkerung der USA entspricht, es gilt für Indien, aber inzwischen auch für weitere Länder in Osteuropa, Afrika und Lateinamerika. In einer packenden und gut recherchierten Reportage zeichnet die Autorin diese Entwicklungen nach, die zumindest in den kommenden Dekaden eine steigende Wahrscheinlichkeit von grenzüberschreitenden Zwangsverheiratungen, Frauenhandel, Vergewaltigungen und eine steigende Anzahl von frustrierten Männern bedingen.

Schlagworte:

  • Europa
  • Internationales

Bestellnummer:

1307, Gruppensatz möglich

Bestellbar:

Für NRW-BürgerInnen