Mehr als man kennt – näher als man denkt

Objektgeschichten aus Gedenkstätten in NRW

Typ:
Ausstellungseröffnung
Datum:
28. Oktober 2020, 18:00 bis 19:00 Uhr
Ort:
Bezirksregierung Arnsberg, Seibertzstraße 1, 59821 Arnsberg
Details:
Das Bild zeigt den Text Titel der Ausstellung und eine Taschenuhr.

Die Ausstellung "Mehr als man kennt – näher als man denkt" präsentiert Objektgeschichten aus den NS-Gedenkstätten und -Erinnerungsorten in Nordrhein-Westfalen. Diese Geschichten erzählen von Menschen, denen die Gegenstände gehörten, denen sie geraubt wurden oder die sie für die Gegenwart retteten. Im Lauf der Zeit veränderten sie ihre Bedeutung. Die einen waren einst wichtiger Bestandteil religiöser Feiern. Die anderen halfen ganz praktisch im Alltag. Manches Ding war Spielzeug, manches war Schmuck. Heute besitzen sie alle dieselbe Funktion: Die Erinnerung wachzuhalten, entweder an Menschen, die von Nationalsozialisten verfolgt wurden oder aber um den einstigen Tätern ein Gesicht zu geben, so dass aus einer belasteten Vergangenheit Lehren gezogen werden können.

Hinter jedem Objekt steht eine Gedenkstätte. Sie sind es, die die Objekte und ihre Geschichte bewahren. Oft kamen die Exponate auf Umwegen in die Einrichtungen. So stehen die Objekte stellvertretend für den Auftrag ihrer Aufbewahrungsorte: Sich immer wieder der Vergangenheit zu stellen und nach ihrer Bedeutung für die Gegenwart zu fragen.

Die Auswahl der Objekte spiegelt die Gedenkstättenlandschaft in Nordrhein-Westfalen. Mittlerweile 29 NS-Gedenkstätten, NS-Erinnerungsorte oder Dokumentationszentren haben es sich zum Auftrag gemacht, die Vergangenheit zu erforschen, zu erinnern und für die Zukunft zu bewahren. Ausgehend vom authentischen Ort nehmen sie verschiedene Perspektiven auf die NS-Geschichte ein. Von gesellschaftlichen Initiativen und Ehrenamtlichen gegründet leben diese Einrichtungen bis heute vor allem vom lokalen Engagement.

Diese Objektgeschichten präsentiert die Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen zusammen mit dem Arbeitskreis der NS-Gedenkstätten und -Erinnerungsorte in NRW e.V. und der Bezirksregierung Arnsberg in einer Ausstellung  ab dem 28. April 2020 in der Bezirksregierung Arnsberg.

 

Die Eröffnungsveranstaltung wird als  Live-Stream übertragen.

Anmeldung und Teilnahmebedingung

Die Anmeldung erfolgt online, per E-Mail an lzpb-nrw@mohrevents.de oder telefonisch unter 0211/936 774 57.

Aufgrund der Abstandsregelungen kann nur eine begrenzte Personenanzahl an der Eröffnungsveranstaltung teilnehmen.

Ansprechperson

Inhaltliches

Carmen Teixeira
E-Mail: carmen.teixeira(at)politische-bildung.nrw.de