Von „Naumann-Kreis“ bis „Nazi-Kiez“. Geschichte des Rechtsextremismus in Nordrhein-Westfalen nach 1945

Typ:
Fachtagung
Datum:
23. November 2021, 09:00 bis 16:00 Uhr
Ort:
Oktogon | Halle 21, Gelsenkirchener Str. 181, 45309 Essen
Details:

Bis heute stellen gesellschaftspolitische Umbrüche einen Nährboden für rechtsextreme Ideologien dar. Auch nach Ende des Zweiten Weltkriegs war und ist Rechtsextremismus in Deutschland sowie in Nordrhein-Westfalen daher keine Randerscheinung. Studien bestätigen in regelmäßigen Abständen: Rassismus, Antisemitismus und andere rechtsextreme Einstellungen sind bis weit in die Mitte der deutschen Gesellschaft verankert. Journalistische Recherchen belegen, dass auch in staatlichen Institutionen rechtsextreme Strukturen und Netzwerke existieren, die die freiheitlich-demokratische Basis der Bundesrepublik bedrohen.

Dabei ist Rechtsextremismus kein starres oder homogenes Phänomen. Im Rahmen der Fachtagung soll deshalb ein Blick auf die Geschichte und aktuelle Entwicklungen des Rechtsextremismus in Nordrhein-Westfalen geworfen werden. Das 75-jährige Bestehen Nordrhein-Westfalens bietet Anlass, sich mit den verschiedenen Facetten des Rechtsextremismus aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Perspektiven zu beschäftigen. Die zentralen Fragen dabei lauten: Wie hat sich der Rechtsextremismus nach 1945 in Nordrhein-Westfalen entwickelt? Welche Schlüsse können wir daraus für aktuelle gesellschaftliche Herausforderungen ziehen?

Unterschiedliche Panels thematisieren neben rechtsextremen Terror die Entwicklung von rechtspopulistischen und rechtsextremen Parteien sowie der sogenannten „Neuen Rechten“. Aber auch das zivilgesellschaftliche und staatliche Engagement gegen Rechtsextremismus wird betrachtet. Zum Abschluss sollen in einer Diskussionsrunde die Kontexte und Kontinuitäten des Rechtsextremismus in Nordrhein-Westfalen erörtert werden.

Anmeldung und Teilnahmebedingung

Die Anmeldung erfolgt online unter: https://lzpb-geschichte.mohr-live.de/

Die Anmeldungen werden nach Reihenfolge des Eingangs berücksichtigt. Sie erhalten eine Anmeldebestätigung.

Ansprechperson

Inhaltliches

Jannis Stenzel
E-Mail: jannis.stenzel(at)politische-bildung.nrw.de