Förderung von Theaterprojekten

Die Landeszentrale gewährt seit 2018 Zuwendungen für „Projektförderungen zur Stärkung der politischen Bildung von Kindern und Jugendlichen in Kooperation mit den (Landes-)Theatern“.

Basierend auf den bisherigen Erfahrungen mit den geförderten Projekten wurden Grundsätze für die Förderung formuliert sowie allgemeine Informationen zusammengestellt. Bei der Projektkonzeption müssen die Elemente der politischen Bildung, die Zielgruppen und die Projektziele deutlich herausgestellt werden.

Interessierte können die Grundsätze für die Förderung hier herunterladen, das Antragsformular versenden wir auf Anfrage.

Ansprechpersonen

Carmen Teixeira
E-Mail:

Joachim Heek
E-Mail:

Grundsätze der Förderung

Vergangene Projekte

Im Jahr 2019 förderte die Landeszentrale das Theaterstück „Verräter“ nach dem Buch des türkischen Journalisten Can Dündar sowie ein dazugehöriges Bildungssprogramm. Die Umsetzung erfolgte durch das Westfälische Landestheater in Castrop Rauxel.

Von Mai 2020 bis Dezember 2021 förderte die Landeszentrale für politische Bildung das Stück „Dschabber“ der Burghofbühne in Dinslaken mit einem flankierenden Bildungsprogramm. „Dschabber“ erzählt von zwei jungen Menschen, die aus gänzlich unterschiedlichen Gründen mit Ausgrenzung, Vorurteilen und Misstrauen zu kämpfen haben. Weitere Informationen zum Stück finden Sie auf der Homepage der Burghofbühne.

Das dezentrale und interdisziplinäre Theaterprojekt Kein Schlussstrich! thematisiert künstlerisch die Taten und Hintergründe des NSU. Mit dem Vorhaben sollen die Perspektiven der Familien der Opfer und der (post-) migrantischen Communities in den Fokus der Öffentlichkeit gebracht werden. Die Landeszentrale beteiligte sich an der Förderung der Evaluation des Projekts. Weitere Informationen finden Sie hier.

Das Theaterstück erzählt die Geschichte von Olesia Iavorska, die den Horror des Krieges und die Tage der Flucht in ihrem Tagebuch dokumentiert hat. Es ist das Zeugnis eines Vernichtungskrieges in Europa im Jahr 2022, aber es ist auch eine Geschichte des Widerstands und des unbändigen Willens, sich nicht zu beugen. Weitere Informationen finden Sie auf der Homepage des Westfälischen Landestheaters.

Das für das Westfälische Landestheater entstehende Stück "Dunkle Mächte" der Autorin Sineb el Masrar sowie Workshops und Materialien setzen sich mit Verschwörungsmythen auseinander. Ziel ist es sowohl die Gefahr zu verdeutlichen, wie auch Strategien darzulegen, wie die/der Einzelne sich dagegen behaupten kann. Die Publikation mit pädagogischem Begleitmaterial finden Sie hier.

Weitere Informationen zum Stück erhalten Sie auf der Homepage des Westfälischen Landestheaters.

Das Projekt "IN-TER-AKTION! Einmal Held*in sein?" des Theaterkollektivs Pièrre.Vers mit dem Erinnerungsort Alter Schlachthof richtet sich an alle Studierende und Angehörige der Hochschule für Polizei und Verwaltung der Standorte in NRW, die sich im Bereich Menschenrechtsbildung und Rechtsextremismus-Prävention fortbilden möchten.