Grafik: Auf blauem Hintergrund #2021JLID, jüdischer siebenarmiger Menora-Leuchter, Brandenburger Tor

Webvideos

Aus unserer Mediathek  präsentieren wir Filme über jüdisches Leben in Deutschland heute und über die Verfolgung der Juden während der Zeit des Nationalsozialismus. Dabei ist auch eine Neuerscheinung: Ruhrgebietskinder.

Die Judenschublade

Junge Menschen jüdischen Glaubens erzählen, wie sie mit ihrer Religion und Geschichte, ihren Hoffnungen und Ängsten im Deutschland leben. Ein Film aus dem Jahr 2005, der dennoch in vielerlei Hinsicht nach wie vor aktuell ist.

Mehr erfahren

Neuerscheinung 2021

Ruhrgebietskinder: Junge deutsche Muslime auf der Suche nach jüdischer Geschichte

Der Pädagoge Burak Yilmaz und sechs muslimisch-deutsche Jugendliche aus Duisburg setzen sich mit dem Thema Antisemitsmus auseinander und versuchen, andere darauf zu sensibilisieren. Sie begeben sich auf Spurensuche nach jüdischem Leben in ihrer Heimatstadt. Und zeigen, was es für sie heißt, Verantwortung für das gemeinsame Miteinander zu übernehmen - und wie sich Brücken schlagen lassen, insbesondere zu jüdischen Jugendlichen.

Die Dokumentation wurde im Auftrag der Landeszentrale für politische Bildung NRW produziert.

Das Engagement von Burak Yilmaz ist Gegenstand von weiteren Filmen in unserem Programm: In den vergangenen Jahren hat er mit einer Gruppe muslimisch-deutscher Jugendlicher an einer Gedenkstättenfahrt nach Auschwitz teilgenommen. Das Projekt diente als Grundlage für die Dokumentation Junge Muslime in Auschwitz. Dafür wurde der Verein Jungs e.V. aus Duisburg mit dem Preis für Toleranz und Zivilcourage ausgezeichnet.

Carl-Heinz Kipper - 13 Jahre in Angst

12 Jahre alt war Carl-Heinz Kipper, als in seiner Heimatstadt Iserlohn die Synagogen brannten. Er erlebte am eigenen Leib: Ausgrenzung in der Schule, die Reichspogromnacht, schließlich die Deportation seiner Mutter nach Theresienstadt.

Mehr erfahren

Erscheinungsform Mensch: Adolf Eichmann

Eine erschütternde Dokumentation, die die Zeit des Holocaust lebendig werden lässt. Im Zentrum des Geschehens: Adolf Eichmann, mitverantwortlich für die Ermordung von schätzungsweise sechs Millionen Menschen im weitgehend vom NS-Staat besetzten Europa.

Mehr erfahren