Projekt 5: Integriertes Entwicklungskonzept Auerberg (IEK) (Bonn)

Im Überblick

Worum ging's?
Ergänzend zu Offline-Formaten wie Ortsteilspaziergängen konnten Einwohnerinnen und Einwohner ihre Wünsche für die Stadtentwicklung über eine Online-Plattform einbringen.

Wer hat mitgemacht?
Von den ca. 9.000 angesprochenen Bürgerinnen und Bürgern des Stadtteils Bonn-Auerberg beteiligten sich 60 Anwohnerinnen und Anwohner beim Ortsspaziergang. 89 Ideen wurden online übermittelt.

Wo und wann fand's statt?
Bonn (Bezirk Köln), Herbst 2016 bis 2024

Mehr Infos:
Website "Plan Portal" zum Integrierten Entwicklungskonzept Auerberg

Im Detail

  • Zielsetzung

    Ziel des Beteiligungsprojektes war die Entwicklung des Stadtteils Auerberg in Bonn. Die dort ansässigen und neu hinzugezogenen Bürger und Bürgerinnen bilden eine heterogene Bevölkerung, die gemeinsam an der Ideenentwicklung für ihr Wohnumfeld beteiligt werden sollten. Dazu wurde eine Kombination aus unterschiedlichen Beteiligungsformen gewählt.

  • Durchführung

    Im Frühjahr 2017 wurde das Beteiligungsprojekt mit einem öffentlichen Auftakt gestartet. Hierzu wurden Interessierte eingeladen, die bisherigen Pläne und Vorstellungen vor Ort im Auerberg-Forum kennenzulernen und zu diskutieren. Parallel zu diesem Event wurde die Online-Plattform PLAN-PORTAL freigeschaltet. Hier konnten Bürger und Bürgerinnen zwei Monate lange ihre Hinweise und Anregungen mitteilen. Die Ideen konnten zudem auf einer interaktiven Karte verortet werden.

    Als weitere Schritte wurden ein Ortsteilspaziergang, zwei Fachwerkstätten sowie ein weiteres Auerberg-Forum zum Abschluss eines ersten Planungsprozesses im November 2017 durchgeführt. Die von den Bürgerinnen und Bürgern eingebrachten Standpunkte konnten so auf unterschiedliche Art und Weise an das Planungsteam herangetragen werden. 

    Bei den Fachwerkstätten wurden erste Handlungsbedarfe formuliert und daraus Zielgruppen, Handlungsstrategien sowie Projektideen erarbeitet. Beim abschließenden Auerberg-Forum wurden die Zwischenergebnisse diskutiert und daraus neue Ideen und Maßnahmen für die Entwicklung des Ortsteils formuliert.

  • Ergebnisse

    Die Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger erstreckte sich auf mehrere Ebenen und bot die Möglichkeit, sich je nach Zeitbudget und Zugangsmöglichkeit mit Ideen und Anregungen einzubringen. So haben sich zu den beiden Auerberg-Foren zahlreiche Bevölkerungsgruppen eingebracht. Ebenso wurden online insgesamt 89 Ideen formuliert und 60 Personen haben an dem Ortsteilspaziergang teilgenommen. Nach Abschluss des IEK wurde die Umsetzung der Maßnahmen auf den verschiedenen Ebenen für die Jahre 2018 bis 2024 festgelegt.