Europateam NRW – unterwegs für Europa!

Seit 2001 engagieren sich europapolitisch interessierte junge Erwachsene im „Europateam NRW“ –um Schülerinnen und Schüler mit spannenden Methoden für Europa zu begeistern und ihr Wissen über Europa zu vertiefen. Diese jungen Menschen des Europateams vermitteln altersgerecht und spielerisch Kenntnisse über Europa und stellen an aktuellen gesellschaftlich relevanten Themen dar, welche Chancen die europäische Integration jedem Einzelnen und jeder Einzelnen bietet. Durch jährliche Weiterbildungen wird sichergestellt,dass die Teamerinnen und Teamer fachlich und didaktisch immer auf dem neuesten Stand sind.

Das „Europateam NRW“ kommt jedes Jahr im Rahmen der Europawoche landesweit in die Schulen. Das Jahr 2021 bedeutet zudem einen Neuanfang: Nachdem die Projekttagein den vergangenen Jahren abseits der Europawoche in den Räumlichkeiten der Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen in Düsseldorf durchgeführt worden sind, kommt das „Europateam NRW“ nun an Standorten in ganz Nordrhein-Westfalen regelmäßig zum Einsatz. Mit dem Gustav-Stresemann-Institut in Bonn, dem Europe-Direct-Zentrum in Dortmund, der Akademie Klausenhof in Hamminkeln und dem Deutschland- und Europapolitischen Bildungswerk NRW im Tecklenburger Land konnten vier Kooperationspartner gewonnen werden, dank derer nun dauerhaft Schulen in diesen Regionen erreicht werden können.

Die Projekttage berücksichtigen die unterschiedlichen Wissensstände der Schülerinnen und Schüler. Dazu können interessierte Schulen zwischen drei Optionen wählen:

  • Mit „Europoly für Grundschulen“ gibt es bereits für Schülerinnen und Schüler im Grundschulalter die Möglichkeit, auf spielerische Art erste Erfahrungen mit dem faszinierenden Thema „Europa“ zu sammeln.
  • Im Planspiel „SOS Europa. Asyl- und Flüchtlingspolitik in der EU“ können Schülerinnen und Schüler ab der 10. Jahrgangsstufe ihr Wissen über die EU anwenden und gleichzeitig eine Menge über die Asyl- und Flüchtlingspolitik erfahren.
  • Der Workshop „Mein Europa und ich“ zeigt, dass Europa etwas mit der Lebensrealität jeder und jedes Einzelnen zu tun hat.

Modulbeschreibungen

Im Lernmodul „Europoly für Grundschulen“ beschäftigen sich Grundschülerinnen und Grundschüler altersgemäß mit Europa und werden zur Auseinandersetzung mit politischen Fragen angeregt. Zur geografischen Orientierung und Einordnung europäischer Länder dient das Großpuzzle Europa. Wissenswertes
zu Europa wird mit dem Spiel „1, 2 oder 3“ vermittelt. In der dritten Einheit geht es um Sprache und Musik. Anhand von gesprochenen Texten und Liedern sollen Sprachen und Länder erkannt und zugeordnet werden.

Europäische Politik versteht man am besten, wenn man sie selbst gestaltet. Durch die Teilnahme an einem Planspiel erhalten die Schülerinnen und Schüler die Möglichkeit, die Rolle eines politischen Akteurs bzw. einer politischen Akteurin zu übernehmen und zu erleben, wie politische Prozesse in der EU vollzogen werden. „SOS Europa. Asyl- und Flüchtlingspolitik in der EU“ stellt eine Sitzung des Europäischen Rates nach, bei der über die Flüchtlingsproblematik beraten und über eine gemeinsame Politik entschieden werden soll. Die Teilnehmenden schlüpfen in die Rollen der Staats- und Regierungschefs sowie der Innenministerinnen und Innenminister von verschiedenen europäischen Staaten. Vertreten sind auch der EU-Ratspräsident oder die EURatspräsidentin, der EU-Innenkommissar bzw. die EU-Innenkommissarin sowie der Präsident bzw. die Präsidentin der Europäischen Kommission. Alle gemeinsam müssen versuchen, trotz unterschiedlicher Positionen zu einer gemeinsamen Politik zu gelangen.

Mit dem Methodenband „Erlebnisraum Europa“ wurde ein Klassiker der europapolitischen Bildung neu aufgelegt und ergänzt, auf dessen Basis die Vielfalt europäischer Politik anschaulich vermittelt werden kann. EU-Institutionenkunde, -Geschichte und aktuelle Themen werden lebendig und schülernah vermittelt. Der Workshop „Europa und ich“ auf Grundlage des Methodenbandes zeigt, dass Europa mehr ist als Brüssel und Straßburg. „Die Europäische Idee“ – damit fing alles an. Heute ist Europa eine Vielfalt der Länder, Sprachen und Kulturen, aber immer noch gibt es eine gemeinsame Sache. Europa kennenzulernen und einen eigenen Zugang zu entwickeln ist Ziel dieses Workshops.

Anmeldung

Die Anmeldung erfolgt direkt beim Kooperationspartner. Die Teilnahme ist kostenlos.

Teilnahmebedingungen

  • "Europoly für Grundschulen" ist geeignet für Schülerinnen und Schüler der 4. Klasse.
  • Der Workshop "Mein Europa und ich" ist geeignet für Schülerinnen und Schüler der 8. und 9. Klasse.
  • Das Planspiel "SOS Europa. Asyl- und Flüchtlingspolitik in der EU" ist geeignet für Schülerinnen und Schüler ab der 10. Jahrgangsstufe.
     
  • Maximal 35 Schülerinnen und Schüler pro Veranstaltung.
  • Mindestteilnehmerzahl von 20 Schülerinnen und Schülern

Kooperationspartner

Gustav-Stresemann-Institut

Das Gustav-Stresemann-Institut ist als Antwort auf die Katastrophe des Zweiten Weltkrieges entstanden: Deutschland und Frankreich sollten nie wieder Krieg gegeneinander führen, Europa sollte als Gemeinschaft das Trennende der Grenzen überwinden. Als „Europäische Tagungs- und Bildungsstätte“ versucht das GSI als vom Land Nordrhein-Westfalen anerkannter und überparteilicher Träger der politischen Bildung diesen Anspruch zu unterstützen. Mitten im ehemaligen Regierungsviertel in Bonn leistet das Institut mit Konferenzen, Tagungen, Workshops, Seminaren und internationalen Begegnungen seinen Beitrag zu Verständigung und Aussöhnung.

www.gsi-bonn.de/

Europe-Direct Dortmund

Das ED Dortmund ist seit Januar 2013 in der Auslandsgesellschaft.de e.V beheimatet – dort, wo seit rund 70 Jahren politische Bildung und Völkerverständigung vermittelt und gelebt werden. Als Europäische Akademie, Plattform des Europäischen Freiwilligendienstes, Standort des Eurodesk Dortmund sowie Heimathafen von rund 30 bilateralen Ländergesellschaften mit einem reichen Programm an europapolitischen Veranstaltungen verfügt das Zentrum über einen großen Erfahrungsschatz im Bereich europäischer Projekte.

www.europe-direct-dortmund.de

Akademie Klausenhof

Seit 60 Jahren steht die Akademie Klausenhof als eine vom Land NRW anerkannte Einrichtung der Weiterbildung mit zwei Bildungshäusern für vertrauensschaffende Beziehungen für Menschen mit ihren vielfältigen Anliegen und Aufträgen. Ein Weiterbildungspartner, der die bestmöglichen Voraussetzungen für eine erfolgreiche Fortbildung anbietet, das benötigte Wissen vermittelt und mögliche neue Wege aufzeigt. Vertrauen schafft Bildung – Bildung schafft Vertrauen!

www.akademie-klausenhof.de/

Deutschland- und Europapolitisches Bildungswerk NRW (DEPB)

Das DEPB in Tecklenburg ist eine seit 1977 bestehende Einrichtung der politischen Bildung in freier Trägerschaft und organisiert in Zusammenarbeit mit Partnern aus unterschiedlichen Bereichen (Ortsverbände der Parteien, Gewerkschaften, Vereine etc.) pro Jahr ca. 50 Studienseminare zu den Themenbereichen Deutschlandpolitik, Europapolitik und allgemeine oder  internationale Politik. Die mehrtägigen Studienseminare finden europaweit an ca. 25 Standorten statt. Die Teilnehmenden erhalten so die Möglichkeit, sich über wichtige politische Fragen unmittelbar „vor Ort“ und aus erster Hand zu informieren.

https://www.bpb.de/partner/foerderung/160755/deutschland-und-europapolitisches-bildungswerk-nrw-depb

Ansprechpartnerinnen bei der Landeszentrale

Inhaltliches

Carmen Teixeira
E-Mail:

Sarah Reuter
E-Mail:

Organisatorisches

Nadine de Haan
Tel.: 0211-896-4851
E-Mail: