Ein Friedenspreis für Kinder- und Jugendbücher

Was bedeuten Toleranz, Mut und Zivilcourage für eine junge Zielgruppe, fragte man sich bei der Gründung des Heinemann-Preises 1983. Seitdem wählt eine unabhängige Jury jährlich den Gustav-Heinemann-Friedenspreis für Kinder- und Jugendbücher aus. Der Preis erinnert an den ehemaligen Bundespräsidenten Dr. Dr. Gustav W. Heinemann. Er gab der Friedensforschung und -erziehung besondere Impuls

Gesamtüberblick über die Preisträgerinnen und Preisträger

Gustav-Heinemann-Friedenspreis 2020 für "Wie viel wärmer ist 1 Grad?"

Der Gustav-Heinemann-Friedenspreis für Kinder- und Jugendbücher 2020 geht an Kristina Scharmacher-Schreiber und Stephanie Marian für Ihr Buch "Wie viel wärmer ist 1 Grad?". In dem ansprechend illustrierten Bildersachbuch geht es um ein zentrales Thema unserer heutigen Zeit: den Klimawandel und die Folgen.

Mehr erfahren zum Gustav-Heinemann-Friedenspreis 2020 für "Wie viel wärmer ist 1 Grad?"

 

Rückblick auf die Verleihung des Gustav-Heinemann-Friedenspreises für Kinder- und Jugendbücher 2019

Der Gustav-Heinemann-Friedenspreis für Kinder- und Jugendbücher 2019 wurde am 3. Dezember 2019 an Judith Burger im Haus der Geschichte in Bonn verliehen. Sie wurde von Ministerin Isabel Pfeiffer-Poensgen für ihr Buch "Gertrude grenzenlos" ausgezeichnet.

Preisträgerin Judith Burger mit Ihrem Buch "Gertrude grenzenlos".

Stephan Krawczyk, Liedermacher und Schriftsteller, gestaltete das musikalische Rahmenprogramm der Preisverleihung.

von li: Stephan Krawczyk (Liedermacher und Schriftsteller), Judith Burger (Preisträgerin), Isabel Pfeiffer-Poensgen (Ministerin für Kultur und Wissenschaft NRW), Prof. Dr. Harald Biermann (Stellvertreter des Präsidenten Haus der Geschichte)