Ausschreibungsrichtlinien des Gustav-Heinemann-Friedenspreises für Kinder- und Jugendbücher

Mit diesem Preis werden Bücher ausgezeichnet, die Kinder und Jugendliche ermutigen, sich für Zivilcourage und Toleranz, für Menschenrechte und für gewaltfreie Formen der Konfliktlösung einzusetzen.

Die Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen betreut den Preis inhaltlich und organisatorisch im Auftrag der Landesregierung NRW. Die Vergabe erfolgt jährlich.

  • Der Gustav-Heinemann-Friedenspreis für Kinder- und Jugendbücher ist mit 7.500,- € dotiert. Er kann an folgende Literatursparten vergeben werden: Kinderbücher, Jugendbücher, Kindersachbücher, Jugendsachbücher und Bilderbücher.
  • Über die Vergabe des Preises entscheidet eine unabhängige Jury.
  • Die Jury kann eine Empfehlungsliste mit herausragenden Büchern aufstellen und veröffentlichen.
  • Zum jährlichen Wettbewerb sind jeweils die Bücher zugelassen, die im Jahr vor der Preisvergabe in der Zeit vom 1. Januar bis zum 31. Dezember erstmalig in deutscher Sprache erschienen sind. Dabei kann es sich sowohl um deutschsprachige Originalwerke als auch um deutsche Übersetzungen fremdsprachiger Werke handeln.
  • Die vorgeschlagenen Bücher müssen in jeweils acht Exemplaren eingereicht werden.
  • Vorschlagsberechtigt sind Verlage, Autoren und Autorinnen sowie deren Verbände. Andere interessierte Personen z.B. Bibliothekarinnen und Bibliothekare werden gebeten, ihre Anregungen den jeweiligen Verlagen zu übermitteln. Die Preisvergabe ist verknüpft mit der Teilnahme an der Preisverleihung
  • Vorschläge richten sich direkt an die Landeszentrale für politische Bildung Nordrhein-Westfalen im Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen, Haroldstr. 4, 40213 Düsseldorf.

Einsendeschluss ist der 14. Januar 2019. Der Rechtsweg ist ausgeschlossen. Für 2019 nehmen wir die Titel ab Oktober 2018 gern entgegen.

Kontakt

Frau Katharina Ellgaard

Telefon: 0211-896-4854

E-Mail: